Start
Niederlage gegen den Preetzer TSV PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 30. Mai 2016 um 10:28 Uhr

Starke Aufholjagd nicht belohnt

Schade, das waren drei verlorene Punkte beim Auswärtsspiel unserer B1 beim Tabellennachbarn Preetzer TSV. Dabei begannen die Gastgeber druckvoll und hatten die ersten Möglichkeiten gegen die SG, die sich aber Mitte der ersten Halbzeit steigerte und sich selbst leichte Vorteile und Chancen erspielte.

So war es Kapitän Jonas Bresa, der mit einem 20-Meter-Hammer nur die Latte traf. Die Preetzer Bemühungen wurden nun früh gestoppt und das Umschaltspiel klappte gut. Lediglich nach einem leichten Ballverlust nach eigenem Abstoß hatte der PTSV noch eine Chance.

Eutin/ Malente hätte kurz vor der Halbzeit das 0:1 erzielen können, aber Tim Röben traf per Freistoß nur den Pfosten. Schade! Aber da ging was. Nach dem Seitenwechsel dann wieder das gleiche Bild wie gegen Henstedt-Ulzburg oder Eichede…

Die SG war noch nicht wieder konzentriert genug auf dem Platz und fing sich gleich einen Treffer ein. Ein flacher Pass von rechts an den Fünfmeterraum gelang zu Silas Bünning, der unglücklich ins eigene Tor traf. Das war Pech! Nur fünf Minuten später erhöhte Preetz auf 2:0.

Nach einer SG-Ecke klappte das Umschaltspiel gar nicht. Der TSV konterte. Johannes Schütt wurde am Sechzehner angespielt und hatte kein Problem allein vor SG-Keeper Sebastian Bruhn, das Tor zu erzielen.

Allerdings stand der TSV-Stürmer beim Abspiel im Abseits! So ein Treffer darf aber nicht fallen! Die SG gab nicht auf und kämpfte sich zurück in das Match. Dies wurde in der 53. Minute belohnt mit dem Anschlusstreffer durch Tim Röben, der aus gut 20 Metern mit einem Freistoß traf, der dem Preetzer Keeper Jarle Schrock durch die Hände glitt.

Man konnte den Gastgebern anmerken, dass sie der Treffer verunsicherte. Die SG hingegen zeigte großen Kampfgeist, wenngleich es an spielerischen Mitteln oft fehlte. Aber über den Kampf kam man zum Erfolg – Joscha Bartels schloss einen schönen Angriff in der 64. Minute zum 2:2 ab.

Die Partie war wieder offen. Beide Teams hatten noch Möglichkeiten, die zunächst nicht genutzt werden konnten. Die klarste ergab sich für die SG in der 74. Minute, als Silas Bünning in aussichtsreicher Position knapp am Tor vorbei schoss.

Ganz bitter wurde es dann. Der PTSV bekam einen Freistoß aus halbrechter Position nach einem vermeidlichen Foul, welches aber keines war. Der Spieler ging theatralisch zu Boden in einem ganz normalen Zweikampf und forderte den Freistoß, wie die Gastgeber das zuvor auch in einigen Situationen taten.

Leider fiel der Schiedsrichter wiederholt hierauf herein. Preetz brachte den anschließenden Freistoß in den Sechzehner und die SG-Abwehr agierte unglücklich. Man hatte das Leder, schoss aber den Gegner an, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, zum 3:2-Siegtreffer zu vollstrecken.

Das war bitter und unglücklich. Mit den Schiedsrichterentscheidungen hatte man zuletzt nicht viel Glück und so ging das auswärts schwächste Team der Liga wieder leer aus.

Aber Kampf und Einsatz stimmten! Nun muss man daheim gegen Lindholm punkten.